Kunst spielt eine wichtige Rolle

White Walls
Zürich, 2020

Das Pro­jekt «White Walls» wur­de von René Fahr­ni und Susan­ne Sau­ter spe­zi­fisch für einen gros­sen Aus­stel­lungs­raum ent­wi­ckelt. Es ist eine Instal­la­ti­on aus archi­tek­to­ni­schen Struk­tu­ren. Inein­an­der ver­schach­tel­te, ange­deu­te­te Gebäu­de las­sen im Aus­stel­lungs­raum eine kar­ge, urba­ne Land­schaft ent­ste­hen. In den Zwi­schen­räu­men, zwi­schen den Wän­den, wer­den phy­si­ka­li­sche Phä­no­me­ne der Licht­bre­chung sicht­bar. Das Bild zeigt eine Modell­an­sicht.

 

 

Wir freuen uns Aspekte aus der Kunst in unsere Arbeit einfliessen zu lassen.

Chro­ma-Stu­dio arbei­tet situa­ti­ons­be­zo­gen. Wir ana­ly­sie­ren den Ort und suchen nach Lösun­gen, deren Aus­sa­ge die­sen ver­stär­ken und ergän­zen. Die Ent­wick­lung einer Far­ben- und For­men­spra­che steht oft in Bezug zu Refe­ren­zen aus der zeit­ge­nös­si­schen Kunst oder ande­ren kul­tu­rel­len Arte­fak­ten. Es ent­ste­hen eigen­stän­di­ge Farb­kon­zep­te und Wand­bil­der die sowohl einen Bezug zum Gebäu­de her­stel­len und auch als eigen­stän­di­ges künst­le­ri­sches State­ment zu ver­ste­hen sind.