Farbkonzepte im historischen Kontext

Wie wird heute die Farbgebung für ein historisches Gebäude entwickelt?

Ein interessantes Spannungsfeld öffnet sich bei historischen Bauten, oder in Ergänzung dazu, wenn eine angemessene Farbpalette einerseits die historische Farbigkeit zeigen und zugleich auch zeitgenössischen, ästhetischen Ansprüchen entsprechen soll.

Farb­kon­zep­te für unter Denk­mal­schutz ste­hen­de Gebäu­de und Gebäu­de-Ensem­bles, sind beson­ders anspruchs­voll und dem­entspre­chend von beson­de­rem Inter­es­se für uns. Im Dia­log mit der Denk­mal­pfle­ge, mit Bau­herrInnen und Archi­tektInnen ent­wi­ckeln wir eine Hal­tung zu ästhe­ti­schen Fra­gen und zur Farb­in­ter­pre­ta­ti­on, um das Schutz­ob­jekt ange­mes­sen zu behan­deln. Die Her­aus­for­de­run­gen wer­den von ver­schie­de­nen Sei­ten an das Objekt her­an­ge­tra­gen: Eine Nut­zungs­ge­rech­te Umset­zung, aktu­el­le ästhe­ti­sche Ansprü­che und ein denk­mal­ge­rech­ter Umgang — die­sen in sich schon anspruchs­vol­len Anfor­de­run­gen gerecht zu wer­den erfor­dert Fin­ger­spit­zen­ge­fühl, Sach­ver­ständ­nis und gute Zusam­men­ar­beit mit allen Projektpartner*Innen.

Je nach Situa­ti­on bezieht sich die Farb­ge­bung auf den Befund oder his­to­ri­sche Farb­stim­mun­gen wer­den nach­emp­fun­den. Mög­lich ist auch eine zeit­ge­nös­si­sche Umset­zung, wel­che mit dem Bestand in Dia­log tritt. Durch sorg­fäl­ti­ge Ana­ly­sen und im fach­li­chen Aus­tausch ent­wi­ckeln wir zu die­sen drei Stra­te­gien eine adäqua­te Hal­tung, ent­lang derer wir ein pas­sen­des Farb­kon­zept erarbeiten.